Herzlich willkommen auf der Website von „Flughafen-Synopsis“



Was besagt der Titel?
Eine „Synopsis“ ist eine „Zusammenschau“ verschiedener Aspekte zu einem komplexen Oberthema. Der Terminus technicus ist im Amerikanischen stärker verbreitet als im deutschen Sprachraum. Vorgestellt werden Flughafen-Projekte in Deutschland sowie den Anrainer-Staaten. Regional liegt jedoch der Fokus auf dem Flughafen-AUSBAU von FRA sowie auf Hessen.

Worüber informiert diese Synopsis?
Kaum ein Flughafen-Ausbau, kaum ein Flughafen-Betrieb, der z.B. bei der ADV gelistet ist, bleibt in Deutschland ohne den Ein- und Widerspruch der hiervon betroffenen Bevölkerung. Dies belegen sowohl die Gründungen zahlreicher Bürgerinitiativen (BIs), als auch die erstrittenen "Flughafen"-Urteile. Was wollen diese Menschen – wofür kämpfen sie und ergreifen „Initiative“? Was wollen im Gegenzug hierzu die Luftfahrt-Lobbyisten, die Flughafen-Konzerne, die Luftverkehrsgesellschaften bundesweit und weltweit erreichen? Wie sieht
ihre Strategie gegen berechtigte Bürger-Belange aus – wie „argumentieren“ sie? Wie schaffen es diese Konzerne und Verbände ihre wirtschaftlichen Interessen in Zusammenarbeit mit „willfährigen Politikern“ in fait accomplis und „Meilensteine“ ihrer Konzern-Geschichte zu verwandeln? Welche skandalösen Vorteile ziehen Politiker aus dieser „win-win-Situation“ der wirtschaftlichen Verfilzung (vgl. in Hessen: Koch, Posch, Scheurle)? Mit welchen Mitteln und Aktionen versuchen die BIs ihre Ziele gegen die Übermacht der Konzerne, ihrer Lobbyisten und Politiker zu erreichen?

Wer sind die Akteure, die Antagonisten?
Der deutschlandweiten und internationalen Solidargemeinschaft aus Bürgern für Bürger, die sich zu „communities“ vernetzen und gemeinsam für den Erhalt ihrer (Menschen-)Rechte einstehen, steht eine weltweit agierende Wirtschafts-Macht aus „Global Playern“ gegenüber, die mittels „strategischer Kommunikation“ und „strategischer PR“ in der Öffentlichen Meinung ein möglichst positives Image für ihr Geschäftsgebahren zu installieren suchen. Es ist ein Kampf „David gegen Goliath“ – ein Kampf der Informationen versus PR-CSR-„Nachrichten“, es ist nicht zuletzt ein Kampf
für Rede-, Meinungs-, Presse- und Informations-Freiheit (vgl. jüngsten NSA-Skandal...) versus PR-Propaganda bis hin zur Rechtsbeugung (vgl. u.a. "Inside wikipedia - Angriff der PR-Industrie"; "Monitor" 30.01.2014). Sein Ausgang ist offen.

All das versucht diese Website wenigstens skizzenhaft aufzuzeigen, indem sie eine Zusammenschau der einzelnen Bereiche in ihren Link-Sammlungen anbietet. Die vertiefende Einarbeitung in das komplexe Thema kann sodann jeder User selber leisten. Herkommend von den Kernthemen Flughäfen, Luftverkehrsgesellschaften und Luftfahrt-Industrie weitet diese Synopsis mittels "Sonderseiten" den Blickwinkel auf sog. "Globalisierungs"-Prozesse im Allgemeinen. Sie liefert erste Informationen und Impulse zur eigenständigen, vertiefenden Recherche.



Gliederung dieser Homepage
Die Homepage gliedert sich in vier wesentliche Bereiche: 1. Der Bereich der Bürger-Initiativen (BIs) und der NGOs 2. Der Bereich der Flughafen-Konzerne wie Fraport AG, Luftfahrt-Lobbyisten wie ADV, BDL und BDF, Luftfahrtgesellschaften wie Deutsche Lufthansa AG, sowie Verbände und Organisationen wie etwa BDI, IHKs, DIHK, sowie der ICC 3. Der Bereich Europa, der Bundes- und Landes-Ministerien, sowie der Gesetze, Verordnungen und Erlasse 4. Der Bereich der „Öffentlichen Meinung“ und der „Strategischen Kommunikation“; mit Sonderseiten zu Greenwashing, Bluewashing, Grey- bzw. Brownfields. Kontext und Ausblick Last but not least gibt es einen Bereich der Sonderseiten. Diese behandeln zwar nicht Themen wie "Dezibel", "Lärmimmissionen" oder "Schadstoffemissionen", gleichwohl sind sie von entscheidender Wichtigkeit für das Verständnis der Strategie der involvierten Global Player, der wirtschaftlichen Organisationen und Wirtschaftsverbände, sowie der Europa-, Bundes- und Landes-Politiker. Folglich liefern sie Informationen zur „Öffentlichen Meinung“, ÖM, sowie dem „Strategischen Issues Management“, SIM, das ein Teilbereich der „Strategischen Kommunikation“, SK, ist. Zur Strategischen Kommunikation gehören u.a. die Methoden und Meinungsbildungs-Prozesse der „Public Relations“, PR, sowie der „Public Affairs“, PA. Diese werden von Konzernen gezielt dazu eingesetzt, um Spezialthemen wie etwa die „Corporate Social Responsibility“, CSR, das „Nachhaltigkeits-Management“ („sustainibility“), den „Umweltschutz“ (environment"), u.v.a.m. sowohl innerhalb eines Unternehmens als auch außerhalb zu anderen "Stakeholdern" - z.B. Investoren, Politikern, NGOs, BIs, Bevölkerung, etc.pp. - zu "kommunizieren". Im Kampf der Meinungen (Bevölkerung) wie auch des Wettbewerbes (Konzerne, Global Player) ist inzwischen die Kommunikation selbst zum strategischen Instrument geworden, das z.B. über (Wahl-)Siege und wirtschaftliche Niederlagen (Verdrängungs-Wettbewerb in die Insolvenz;) maßgeblich entscheidet. Denn die "Macht des Wortes" formt Perspektiven und erschafft jene Überzeugungen, die unser Denken, Entscheiden und Handeln unbemerkt beeinflussen und bestimmen. Strategische Kommunikation ist folglich weitaus mehr als bloßes "Agenda-Setting" und Gestaltung der "Performance" an Aktienmärkten. Im Kern zielt sie auf die Meinungen und "Glaubenssätze" / Überzeugungen in unseren Köpfen ab - und entscheidet so direkt über unsere (Meinungs-)Freiheit bzw. Unfreiheit. Deshalb soll wenigstens ansatzweise dieser Themenkreis dargestellt werden.